Miss Locke

Montag, 6. Juli 2009

Geschafft!

Samstag/Sonntag beim 'Friends-Marathon' versponnen (ja ja, ich brauche halt endlose Stunden zum Verspinnen von 90 Gramm! - und für mich war das diesmal irre schnell ^.^), gewaschen ... nun muss ich noch die Freundinnen-Socken fertig stricken und dann sind DIE Socken dran (ich bin gespannt, wirklich regelnmäßig ist das Garn nicht *erröt*)


Lauflänge? Keine Ahnung, ich war zu faul ....
mach ich vielleicht noch ....


Was ich mit der Kuhwolle mache, weiß ich noch nicht ... Einfädig lassen oder mit Nähgarn verwirnen? Ich habe Angst, dass es als Dochtgarn nicht sooo stabil ist - hm, obwohl der Auszug irre lang ist - wer hat denn mit Milchfasern Erfahrung?

Kommentare:

  1. Wieso "errötest" du, nur weil dein gesponnenes Garn nicht unbedingt so gleichmäßig ist, wie industriell Gesponnenes? Meiner Meinung nach sollte selbstgesponnene Wolle schon noch irgendwo zeigen dürfen, dass es Handarbeit ist. Ich finde sie jedenfalls schön.

    AntwortenLöschen
  2. genau, da hat das Klengelchen total recht .... und die Wolle sieht wunderschön aus, gerade weil sie nicht gleichmäßig ist.

    Grüßle Gaby

    AntwortenLöschen
  3. ich find's auch total schön!
    und das ungleichmäßige hat seinen eigenen charme und liegt bestimmt nicht dran, dass du so unregelmäßig gesponnen hast, sondern dass ich so blöd kardiert hab. ;-)

    herzensgrüße, geli

    AntwortenLöschen
  4. Einfach nur schön, deine gesponnenen Wolle und gerade das etwas ungleichmäßige hat seinen Charme. Das Verzwirnen muss ich noch lernen. Beim ersten Mal ging es fürchterlich in die Hose.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen