Freitag, 4. Februar 2011

Küche statt Muckibude ^.^

vier Stunden kardieren macht bestimmt jede Menge Muskeln - vor allem, wenn die Wolle so fest im Vlies zusammenhängt wie die Bentheimer *augenroll*

Aber nu is' feddich! (Und auch noch der Rest vom gefärbten Klinikschaf aus dem letzten Jahr ...)

Bentheimer (die aus dem letzten Beitrag ^.^)
mit Bambus und 'fertiger' Merino in Schwarz

Klinikschaf (Schwarzkopf)

Es muss definitiv ein eigenes Kardiertier her - und zwar mit feiner Benadelung! Ich hab gar nicht mehr mitgezählt, wie oft ich die Batts immer wieder neu durchgekurbelt habe ... so ganz richtig gefallen sie mir auch noch nicht, aber besser hab ich's mit der Groben nicht hinbekommen.
Die Wolle vom Liebsten hätte ich auch noch gerne kardiert, aber das geht damit gar nicht, die ist viel zu fein ...

(Christine, nicht dass du jetzt was Falsches denkst!! Ich freu mich total über das Teil! ^.^)

Ich bin dann mal weg, hab ein Date mit Louise! =)


19:54, edit:

noch ungebadet ...

Dick-Dünn, mit schwarzem Nähgarn verzwirnt und teileise 'umnetzt'
Gleich folgt Version 2.1 - diese hatte einfach zu wenig Drall, ist teilweise einfach auseinandergeflust an den dicken Stellen; zur Rettung wurde das Ganze noch mal rechtsrum verzwirnt ^.^

Die Schafpupswolle (mangels geeigneter Kardiergelegenheit voller Knötchen) habe ich zu einem Ministrang versponnen, der grad noch badet - ich bin gespannt!

Kommentare:

  1. Kein Problem, für Angora, Alpaka, Baumwolle und Seide nehme ich auch die Handkarden statt der großen Trommel :)

    Ich hab ja noch ein etwas feineres Kardiertier, doch da hab ich nicht aufgepaßt, nun muß ich mit dem Fitz im Lager leben und das geht richtig schwer!

    Knuddelz
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. ... aber ich kann doch nicht mit der Hand ...

    Ich bring dir am besten die Kilos vorbei *flücht*

    AntwortenLöschen